Das Team

Karin Apel

Geschäftsführung und Herausgeberin

ekor-Herausgeberin Karin Apel ist Diplom-Betriebswirtin in Marketing & Vertrieb. Das Konzeptionieren, Strukturieren, Planen und Umsetzen von einer Idee bis zum Produkt ist ihre große Leidenschaft. Ihre kreative Ader hat sie bereits in viele Projekte fließen lassen, die Printmedien über Produktdesign und – entwicklung in der Verlags- und Agenturwelt umfassen. Mit ekor – Das Pferd. Der Mensch. Ein Team. erfüllt sie sich den Traum vom eigenen, hochwertig gestalteten Magazin, das auch inhaltlich überzeugt. Bei all dem legt sie Wert auf Nachhaltigkeit. Einer der Grundpfeiler des ekor-Magazins und Produkten. Es geht es ihr um das große Ganze. Das Pferd und der Mensch dürfen jeder für sich und doch ganzheitlich betrachtet und die Bedürfnisse und Anforderungen aufeinander abgestimmt werden und das geht nur, wenn man ein Team ist und gemeinsam daraufhin arbeitet. Das soll nicht bedeuten, dass andere Sichtweisen nicht richtig sind,  sondern einfach nur aufzeigen, dass es auch manchmal einen sehr guten Plan B geben kann. Der Schwerpunkt „Pferd“ resultiert dabei aus ihrer eigenen Leidenschaft zu Tieren und ihrer artgerechten Haltung. Mit ihrer Familie lebt sie auf ihrer eigenen kleinen Farm im Herzen Nordhessens.

Gabriela Grau

Chefredaktion

ekor-Chefredakteurin Gabriela Grau ist Master of Arts in Deutsch & Philosophie. Ihre Schreibkunst und kreative Denke formte sie in verschiedenen Verlagshäusern und Agenturen, wo sie diverse große online und offline Produktionen betreute. Sie ist die Stimme der ekor – immer darauf bedacht, die passenden Worte zu finden, um einen Text anschaulich und lebendig wirken zu lassen. Der Leser soll Spaß am Text haben und verstehen vom ersten bis zum letzten Wort. Mit ekor macht sie Ihr Hobby zum Beruf. Denn den größten Teil ihrer Freizeit verbringt sie im Pferdestall. Durch die Ausbildung ihres jungen Friesenpferdes ist sie tief in die Geschichte der Reiterei, die verschiedenen Reitweisen, Ausbildungsmethoden und der Einstellung zum Pferd eingestiegen. Dabei hat sie erstaunt festgestellt, dass man im learning by doing orientierten Reitunterricht eben nur selten all das lernt, was für den Umgang mit dem Pferd wichtig ist.