Advertorial
Beitragsbild: Sylvia Hengelein Photography – SH/Zedan/nh

Endlich wieder in die Abendsonne reiten und nach einem stressigen Alltag die Natur genießen. Balsam für Pferd- und Reiterseele. Wenn nicht schon auf den ersten Metern diese ungebetenen, fliegenden „Mitreiter“ Tier und Mensch den Ausritt zur nervlichen Zerreißprobe machen würden. Zwar sind Insekten für ein intaktes Ökosystem wichtig, aber in diesem Moment werden sie zum Feind, der Pferd und Reiter mit zahlreichen Stichen versieht. „Gefährlich können diese Stiche und Bisse für beide werden“, sagt Nikolai Piefel, Geschäftsführer MM Cosmetic GmbH, besser bekannt unter dem Namen ZEDAN. Nicht nur, weil Pferd und Reiter sehr einfallsreich in ihren Körperbewegungen werden, um das lästige Getier zu verscheuchen. Insekten sind Krankheitsüberträger Nummer 1. „Aus der kleinen Einstichstelle können Entzündungen, krankhafter Juckreiz (Sommerekzem), Wundinfektionen, Equine Infektiöse Anämie oder eine West-Nil-Infektion entstehen“, erklärt er. „Ein Umstand vor dem wir Reiter unsere Vierbeiner natürlich beschützen wollen. Zumal einige Pferde besonders lecker für Insekten sind.“

Dunkle Pferde sind Insektenlieblinge

Beobachtet man eine bunte Pferdeherde auf der Wiese, fällt auf, dass diejenigen Pferde mit schwarzem oder dunkelbraunem Fell deutlich insektengeplagter sind als ihre Artgenossen mit hellem Fell. Ein Forscherteam der ungarischen Eötvös-Loránd-Universität hat 2020 eine Studie über diesen Umstand veröffentlicht. Die These der Forscher lautet: Pferde mit dunkleren Fellfarben sind ein attraktiveres Flugziel für Bremsen, weil deren höhere Fell- bzw. Oberflächentemperatur eine einfachere Flucht vor den Abwehrreaktionen des Pferdes ermöglicht. Um ihre These zu belegen, haben die Forscher über 40 thermografische Bilder von Pferden erstellt und beobachtet, dass Pferde mit dunklen Fellfarben von Bremsen häufiger angeflogen werden.

Schweiß zieht Insekten an

Unabhängig von dieser Studie ist bekannt, dass Pferde mit schwarzem oder dunkelbraunem Fell eine höhere Körpertemperatur haben, wenn sie direkt von der Sonne beschienen werden. Sie schwitzen demnach auch mehr, um ihre Körpertemperatur zu regulieren. Durch die höhere Schweißbildung weiten sich die Kapillargefäße in der oberen Hautschicht. Da Insekten auf das Blut ihrer Opfer aus sind, erreichen sie ihr Ziel bei den „heißeren“ Pferden schneller. Liegt der Reitweg oder die Pferdewiese zudem in direkter Nähe zu Gewässern, Kuhwiesen oder mit Mist gedüngten Äckern, steigt die Insektenrate um ein Vielfaches und die Pferde gelangen mit ihren natürlichen Abwehrmechanismen wie Muskelzucken, Schweifschlagen und kratzen mit den Hufen und Zähnen an ihre Grenzen.

Insektenabwehr: Duftender Schutzmantel

Die Euphorie und Freude auf den nächsten Ausritt oder Ausflug zur Weide sinkt ins Negative. Die gute Nachricht ist: Das Team rund um Nikolai Piefel der MM Cosmetic GmbH beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit diesem Problem und hat wirksame und bewährte Lösungen entwickelt, mit der Reiter ihre Pferde im Kampf optimal gegen Insekten unterstützen können.

„Wir bauen beim klassischen ZEDAN SP auf die bewährten Wirkstoffe Eukalyptus Citriodora (EC-Öl) und Geraniol. Zusätzlich zu diesen Wirkstoffen, setzen wir eine Mischung weiterer natürlicher, ätherischer Öle zu. Diese geben ZEDAN SP ihren typischen unverwechselbaren Duft“, erklärt Nikolai Piefel. ZEDAN SP Extra stark enthält den Wirkstoff EC-Öl in 4-facher Konzentration. Das EC-Öl hat mit seinem Wirkspektrum eine hervorragende und langanhaltende Abwehrwirkung gegen Kriebelmücken und Lausfliegen. „Insbesondere die Kriebelmücke ist Verursacher Nummer 1 für das Sommerekzem. Beide Produkte sind alkoholfreie Sprühlotionen, die durch Sesam-, Avocado- und Walnussöl obendrein noch Fell und Haut pflegen“, sagt Piefel.

Für die empfindlichen Hautpartien am Pferdekopf oder am Bauch empfiehlt er die ZEDAN Insektengels. Sie sind ebenfalls als klassische und extra starke Variante erhältlich. Der Vorteil: Die Gels lassen sich mit einem Schwamm auftragen. Gerade bei Pferden, die sich nicht mit dem Sprühgeräusch anfreunden können, ist das eine gute Lösung. Die Repellents von ZEDAN schützen das Pferd auf der Wiese, auf dem Paddock, im Stall, beim Ausritt und während der Turnierprüfung.

Mehr Infos über ZEDAN finden Interessierte auf: www.zedan.de